Wahlfächer


Unsere Schule bietet ein vielfältiges Angebot von Wahlfächern an. Der jeweilige Wahlunterricht wird als flexible Unterrichtsstunde anerkannt. Interessierte Schüler wenden sich bitte direkt an die verantwortliche Lehrkraft um die organisatorischen Fragen zu klären. Die Lehrkräfte stehen Ihnen auch für weitere Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Hier ein Überblick der Angebote

Big Band

Die Big Band steht allen Schülern des GSG, wie auch Eltern und Ehemaligen offen. Die betreuende Lehrkraft ist Herr Sikora.
Im Folgenden ein Interview mit Herrn Sikora über das Projekt Big Band.

 

1. Was hat Sie damals dazu bewegt, das „Big Band“ -Projekt ins Leben zu rufen?

Es war eigentlich nur als Projekt geplant, so als Versuch ob da was zu Stande kommt. Den Anstoß hat Axel Tuengerthal, der neu in den Elternbeirat eingetreten ist und selbst schon lange hobbymäßig Trompete spielt, gegeben, indem er beim Elternbeirat nachgefragt hat, warum es eigentlich keine Big Band gebe. Darauf hatte der [damalige] Vorsitzende des Elternbeirats Georg Escher den Vorschlag, sich an mich zu wenden, weil ihm bekannt war, dass ich mich sehr für Jazz interessiere. Ich rief daraufhin die Big Band des GSG ins Leben. Aus Sorge, dass sich zu wenige melden, fragte ich auch Ehemalige und Eltern, ob sie mitspielen würden.

2. In der Big Band spielen Schüler, Eltern und Ehemalige zusammen. Funktioniert da die Kommunikation?

Das mit dem generationsübergreifenden musikalischen Zusammenwirken funktioniert sogar sehr gut, man muss sich das mal vorstellen: ein Zehnjähriger und ein Siebzigjähriger die zusammensitzen und in unterschiedlich gebogene Rohre pusten… Es ist insofern sogar einfacher als bei Gleichaltrigen, dass die älteren, erfahrenen Musiker die Anfänger mitziehen und so auch viel weitergegeben wird an die jüngere Generation.

3. Sind Sie zufrieden mit dem momentanen Stand der Big Band und ihrer bisherigen Entwicklung?

Naja, es ist immer spannend wenn Neue kommen und Alte gehen, weil sich die Besetzung jedesmal verschiebt, aber es war von Anfang an immer viel Motivation und Begeisterung vorhanden, auch wenn es manchmal schwierig war die Songs der Besetzung anzupassen. Ich bin aber allgemein sehr zufrieden und freue mich auch wirklich, dass es die Band nach 7 Jahren immer noch gibt.

4. Die Big Band tritt oft auch außerhalb der Schule auf. Ist das nicht stressig, das neben Ihrem eigentlichen Beruf noch zu managen?

Es ist schon mehr Arbeit als eine Schulklasse, und das Arrangieren und Umschreiben der Stücke macht viel Arbeit, und besonders zu Stoßzeiten wie z.B Weihnachten, kann es sehr stressig werden, aber ich empfinde es meist nicht so, auch wenn man natürlich viel Energie reinstecken muss. Für mich gehört es aber als Musiklehrer zu meinem Beruf dazu, der nächsten Generation den Spaß an der Musik näherzubringen.

5. Was für Pläne haben Sie für die Zukunft? Wo sehen Sie die GSG-Big Band in 5 Jahren?

Ich werde das Projekt auf jeden Fall so lange wie möglich weiterführen, ich hoffe auch, dass dann noch genug Neue nachkommen, um die Big Band in dieser Form weiterbestehen zu lassen. Man hangelt sich halt immer von einem Projekt zum nächsten, wie zum Beispiel die kürzliche Zusammenarbeit mit der Theater-AG, die wir im kommenden Jahr wiederholen werden, und ich hoffe, dass sich uns solche Gelegenheiten noch oft bieten werden.

 (Das Interview führte Aaron Steinhart, Q12 und Big Band-Mitglied)

Coolrider

Für Schüler und Schülerinnen aller Jahrgangsstufen gibt es die Möglichkeit den so genannten Coolridern der Schule unter der Leitung von Herrn Bretzner/Herrn Birnmeyer beizutreten. In Kursen mit Trainingspersonal der Verkehrsbetriebe, der Polizei und der Schulen werden die Schüler mit denkbaren Verhaltensweisen und Szenarien in öffentlichen Verkehrsmitteln bekannt gemacht.

DELF Vorbereitung

DELF ist ein international anerkanntes Sprachzertifikat. Das GSG bietet die Prüfung auf dem Niveau A2 oder B1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für moderne Fremdsprachen an. Der Vorbereitungskurs wird von Frau Igel geleitet, und kann in den Jahrgangsstufen 9 und 10 belegt werden.

Englisch für Naturwissenschaftler

In den Jahrgangsstufen 7 und 8 kann der Kurs Englisch für Naturwissenschaftler belegt werden, der von Herrn Reitzenstein geleitet wird.

Großer Chor

Der große Chor besteht aus Schülern der 8.-10. Jahrgangsstufe, zusammen mit dem Kurs Chor in Jahrgangsstufe 11 und 12. Er wird von Frau Wagner-Paulus geleitet.

Junior Chor

Der Juniorchor kann von Schülern und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5-7 belegt werden. Betreuende Lehrkraft ist Frau Voß.

Kontrabass

Alle Schüler und Schülerinnen die Interesse am Erlenen des Kontrabassspielen haben, können dies als Wahlfach bei Frau Aumeier belegen.

Leseförderung Deutsch

Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 wird eine zusätzliche Leseförderung in Deutsch angeboten. Ansprechpartnerin ist Frau Kubicek.

Mathematik Wettbewerbe

Für die Jahrgangsstufen 5 und 6 bietet Herr Willi Sölch Mathematik Wettbewerbe an.

Naturwissenschaftliches Experimentieren

Für die Jahrgangsstufen 5 und 6 bietet Frau Koch das Wahlfach Naturwissenschaftliches Experimentieren an.

Orchester

Das Schulorchester kann von Schülern jeder Jahrgangsstufe belegt werden, die ein geeignetes Instrument beherrschen. Es wird von Herrn Ruppert geleitet.

Schulaquarium

Die Projektgruppe Schulaquarium kann von allen interessierten Schülern besucht werden und wird von Herrn Reitzenstein geleitet

Die Idee

Ein Aquarium, das auch nach Zeiten ohne große Pflegemaßnahmen (z.B. den Sommerferien) stabil läuft und nett aussieht.

Die Umsetzung

Damit diese Idee auch realisiert werden kann, braucht es eine große Menge an Pflanzen, denn diese sind die Grundlage jedes funktionierenden Ökosystems. Um diese Voraussetzung zu erfüllen, benötigt man drei Dinge: Wasser, CO2 und Licht. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, können die Pflanzen Photosynthese betreiben und das Ökosystem stützen. Mit großzügiger Unterstützung des Fördervereins wurden eine extra starke Lampe und eine CO2-Dünganlage, die den pH-Wert im Becken reguliert, angeschafft, um den Wasserpflanzen optimale Lebensbedingungen zu bieten. Und das Konzept scheint aufzugehen. Seit einem guten Jahr existiert dieses Projekt nun schon und stößt bei der Schülerschaft auf großen Anklang. Die Projektgruppe Schulaquarium kann von allen interessierten Schülern besucht werden und wird von Herrn Reitzenstein geleitet

Entwicklung

Im Schuljahr 2013/2014 wurde ein Klassenzimmer zum Projektzimmer umgebaut und ein Wanddurchbruch zum Flur durchgeführt. Nachdem das neue Aquarium geplant und angelegt wurde, kümmern sich die Teilnehmer im Schuljahr 2014/2015 um die Gestaltung und Pflege. Da der Aquaristik-Wahlkurs im laufenden Schuljahr über 30 Teilnehmer hat, hat der Förderverein drei weitere kleine Aquarien angeschafft. Außerdem ist in einem bereits vorhandenen Becken die Nachzucht von Panzerwelsen geplant.

 

Schülerzeitung Eierkopf

eierkopf-logoAlle interessierten Schüler können sich an der Schülerzeitung des GSG, dem „Eierkopf“, beteiligen. Geleitet wird die Schülerzeitung von Frau Bretzner.

Die Schülerzeitung „Eierkopf“ erscheint ein bis zwei Mal im Jahr und das „Eierköpfchen“ – eine Ausgabe der Schülerzeitung speziell für die neuen 5. Klässler – erscheint jedes Jahr im September.

Die Redaktion freut sich auf begeisterte Schreiberlinge oder leidenschaftliche Fotographen, die das Redaktionsteam unterstützen! Auch wer Freude am Layouten der Schülerzeitung mit einem Grafikprogramm am PC hat, ist gerne willkommen!

In regelmäßigen Abständen besucht die Redaktion Workshops rund um’s Schreiben, Fotographieren und Layouten, um die Schülerzeitung stetig weiterzuentwickeln.

Schulgarten

Der Schulgarten wiederbelebt

Eine tüchtige Gruppe im P-Seminar SchulgartenIMG 0276 brachte im Laufe von eineinhalb Jahre den Schulgarten hinter der Schwimmhalle auf Vordermann.

Im Herbst standen Aufräumarbeiten an: der Bauwagen wurde entrümpelt und aufgeräumt, das große Beet vom Wildwuchs der letzten Jahre befreit. Mit vielen Ideen und einer Lage Pferdemist, der gut in den Boden eingearbeitet wurde, ging es in die Winterphase.

Das Frühjahr ließ leider sehr lange auf sich warten, so dass einige im Haus vorgezogene Pflanzen schon wieder jämmerlich eingingen. Als es warm genug war, ging es voll Tatendrang nach draußen und an die Arbeit.

Ein großer BrockIMG 0288en war der Bauwagen. Mit großem Aufwand wurde die alte Farbe abgezogen und abgeschliffen und nach vielen Arbeitsstunden konnte der neue „tomatenrote“ Anstrich aufgetragen werden.

Parallel dazu wurde das Beet umgegraben, gesät, bepflanzt, immer wieder das „Unkraut“ gezupft und bewässert. Dabei dachten die Schülerinnen und Schüler nicht nur an einen Ziergarten mit schönen Bauerngartenblumen, sie brachten auch einige nützliche, das heißt verzehrbare Pflanzen mit. Die geschmackliche Bandbreite reichte von echt scharfen roten Peperoni über milde Kartoffeln bis hin zu zuckersüßen Erd- und Himbeeren. Dass hierbei nicht nur das rein gärtnerische

Wirken mit Hacke und Rechen zum Zuge kam, wurde deutlich beim Aufbau der Kräuterspirale und des Kartoffelturms. Mit Schaufel, Schubkarre und Spaten wurden schwere Steine aufgeschichtet, der runde Turm für die Kartoffeln aufgebaut und erfolgsversprechend bepflanzt.

Einige Wochen später beobachteten wir die ersten Ergebnisse: Kartoffeln sprießten im Turm, Karotten und Radieschen wuchsen reichlich und Blumen blühten zahlreich. IMG 0289Erdbeeren waren zwar nicht viele zu finden, was aber unserer Meinung daran lag, dass andere Schüler in den Pausen immer wieder welche vernascht hatten. Die Peperoni testeten unsere Geschmacksknospen auf ihre Schärfetauglichkeit.

Das P-Seminar hatte seinen Auftritt am Sommerfest, die Schüler servierten Holunderlimo mit eigener Minze und Schnittlauchbrot mit Grün aus dem eigenen Garten, dazu gab es hauseigenen Salat und eine spritzige Erfrischung gegen die hohen Temperaturen aus dem Rasensprenger.

Die Arbeit im Schulgarten wird nun das Wahlfach mit jüngeren Schülern weiter betreiben.

Ellen Sindek-Junger

Schulhausverschönerung

Frau Christophers bietet den Kurs Schulhausverschönerung für alle interessierten Schüler und Schülerinnen jeder Jahrgangsstufe an.

Schultechnikteam

Das Schultechnikteam kann von Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen als Wahlfach besucht werden. Zu empfehlen ist der Einstieg ab der 8. Klasse. Die Schüler sorgen dafür, dass die Technik sowohl während, als auch außerhalb der Schulzeit einwandfrei funktioniert. Sie sind deshalb nicht nur für die Lösung kleinerer Probleme der Technik verantwortlich, sie kümmern sich auch um Licht und Ton bei schulischen Veranstaltungen wie z.B. dem Sommerkonzert oder Aufführungen der Theatergruppe. Hierzu steht eine professionelle Licht- und Tontechnik zur Verfügung.

Betreuende Lehrkraft: Herr Ruppert

Sportangebote

Am GSG gibt es vielfältige Sportangebote für alle Jahrgangsstufen. Genauere Auskünfte erhalten Sie hierfür bei Herrn OStR Neubing, Fachbetreuer Sport.

Streitschlichter

Ab der 8. Jahrgangsstufe können interessierte Schüler und Schülerinnen dem Team der Streitsschlichter beitreten. Das Team der Streitschlichter wird von Frau Georg-Orru und Frau Lendl geleitet.

Theatergruppe Unter-/Mittelstufe

Die Theatergruppe der Unter-/Mittelstufe kann ab der 8. Jahrgangsstufe belegt werden. Betreuende Lehrkraft ist Herr Scharf.

Der Wahlunterricht Theater Mittelstufe richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Jahrgangsstufe und ist ohne Voraussetzungen wählbar. Eine Teilnahme ist in jeder der genannten Jahrgangsstufen möglich, wobei aber viele Schülerinnen (und nur selten Schüler) der Theatergruppe von der 7. Klasse an bis zum Übertritt in die Oberstufetheatern-Theatergruppe treu bleiben.

Der Ablauf des Wahlunterrichts gliedert sich in drei Teile. Ab Oktober bis etwa Dezember werden gerade für die „Erstwähler“ grundlegende Theaterübungen durchgeführt, hier vor allem Sprecherziehung und Lautstärketraining, Körperspannung, -bewusstsein und -beherrschung, kleinere Rollenspiele/Improvisationen und Mini-Dialoge nebst Gestik- und Mimikschulung.

Ab dem Jahreswechsel wird in diese Grundausbildung immer stärker das anvisierte Stück eingewoben, da sich zu diesem Zeitpunkt auch herauskristallisiert, wer für welche Rollen geeignet sein könnte, und die bis dahin oft heterogene Gruppe allmählich zu einem Team wird. Jetzt sind auch kompliziertere Übungen oder Vertrauensspiele (Sich Fallen-lassen u.ä.) möglich. Der sehr unterschiedliche Entwicklungsstand der Schülerinnen erfordert hier ein gewisses pädagogisck1024_dsc00719hes Fingerspitzengefühl, um die Jüngeren nicht zu überfordern, die Älteren aber nicht zu langweilen. Schlüsselkompetenzen wie Empathie und Teamfähigkeit, aber auch Frustrationstoleranz und Selbstüberwindung werden erworben.

Die arbeits- und spannungsreichste Phase beginnt nach dem Halbjahreszeugnis, wenn die Rollen fest zugewiesen sind und damit intensives Textlernen und erste Bühnenproben erforderlich werden. Diese Zeit verlangt von den Teilnehmerinnen erheblichen Einsatz neben den üblichen schulischen Pflichten. Endpunkt ist schließlich die Aufführung im Sommer.

Auf den pädagogisch-psychologischen Wert von Theaterarbeit für den einzelnen Schüler und die Gruppe muss an dieser Stelle nicht näher eingegangen werden. Der langjährigen Erfahrung nach erinnern sich aber ehemalige SchülerInnen besonders gerne an ihre Teilnahme an Theaterstücken, was sich auch bei den Besuchern der jährlichen Aufführungen widerspiegelt.

In den letzten Jahren aufgeführte Stücke:

  • Jam Bond oder Das Schokoladenimperium schlägt zurück
  • Die Show ohne Grenzen
  • Georg Büchners „Leonce und Lena“

 

 

Theatergruppe Oberstufe

In der Oberstufe, ab der zehnten Klasse, wird die Theatergruppe von Frau Prucker geleitet. Sie tritt zusammen mit dem Kurs Dramatisches Gestalten in Jahrgang 11 und 12 auf.

Violine

Die Schule bietet Schülern und Schülerinnen aller Jahrgangsstufen die Möglichkeit Violinunterricht bei Frau Weiß zu erhalten.